0 Artikel – USD 0.00
Zum Warenkorb  
LOGO
LOGO

domains.ch - Blog

Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren

Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at. (zVg) / ps
Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat.
In der Schweiz sind seit jeher .ch Domains hoch im Rennen und .com Domains werden häufig, aber nicht immer mit dazugebucht. Lanciert man eine neue Marke, eine neue Firma oder ein neues Projekt, sollte man sich definitiv damit auseinandersetzen ob man am besten die .com Domain gleich mit dazubucht. Dies aus mehreren Gründen.

Internationalisierung der Geschäftsaktivitäten

Es mag bei der Gründung noch kein Thema gewesen sein, aber viele Geschäftsbereiche werden immer internationaler. Sowohl beim E-Commerce als auch klassischen Aktivitäten sind internationale Märkte immer wichtiger für hiesige Firmen. Hat man am Anfang nur an eine .ch Domain gedacht, kann es im Nachhinein bei einer internationalen Expansion sehr schwierig werden die passende .com Domain noch zu registrieren, wenn man bei der Erstregistration nicht darauf geachtet hat, dass beim gewählten Namen sowohl die .ch als auch die .com Adresse noch frei sind.

Schutz vor Cybersquatters

Leider kommt es immer mal wieder vor, dass sogenannte Cybersquatters andere Varianten eines bekannten Domainnamens registrieren und zum Nachteil des legitimen Ursprungbrands nutzen. Hat man noch keine Marke in der Schweiz oder in der EU registriert, kann es sehr mühsam werden solche «falschen» Domains wieder loszuwerden oder zu übernehmen. Oft werden solche Domains dann auch zu horrenden Preisen auf einschlägigen Marktplätzen angeboten und sorgen nur für Verwirrung bei der eigenen Kundschaft.

Falsche E-Mailzustellungen vermeiden

Der andere Grund für eine zusätzliche .com Domainnamenregistration ist auf den ersten Blick weniger klar, aber in seiner Konsequenz umso einleuchtender. Der Mensch ist nicht präzise und neigt dazu, Dinge zu vergessen. Da .com so beliebt ist, gibt es immer wieder Leute, die annehmen, dass Domains mit «.com» enden. Viele Grosskonzerne nutzen .com bei ihren eigenen Mailservices oder es gibt populäre Gratis-Webmail-Angebote mit .com Endungen. So sind z.B. gmail.com, yahoo.com und outlook.com seit vielen Jahren im Umlauf und milliardenfach verbreitet. Die Leute haben sich einfach daran gewöhnt eine E-Mail an eine .com Adresse zu senden.

Nun kann es leider vorkommen, dass sowohl im nationalen als auch internationalen Mailverkehr ein Geschäftspartner oder sonstwer in der Eile eine wichtige Mail aus Versehen an name@deinefirma.com anstatt name@deinefirma.ch schickt. Weder der Sender noch Du als Empfänger kriegen das mit oder es dauert eine Weile bis der Fehler bemerkt wird. Wichtige Termine, Offerten oder Verträge können in ihrer Ausführung darunter leiden.

Im schlimmsten Fall landen vertrauliche Informationen bei den falschen Leuten und werden im Netz weiterverteilt. Solche Zustellungsprobleme mangels .com Domainergänzung hat es schon millionenfach gegeben und sie werden auch weiterhin und kontinuierlich vorkommen.

.ch Domains ebenfalls sichern

Das Ganze gilt natürlich auch andersrum. Ist eine Firma in der Schweiz ansässig und nutzt nur eine .com Domain, wird es unweigerlich immer wieder mal vorkommen, dass Kunden und Geschäftspartner aus Versehen eine Mail an name@deinefirma.ch schicken, in der Annahme, dass so eine E-Mail-Adresse wohl existiert oder einfach nur aus Unachtsamkeit. Darum, nicht nur .com Adressen sichern, sondern als Schweizer Firma auch die .ch Endung dazubuchen.

Bitte beachten: Ist der gesamte deutsche Sprachraum interessant, sollte man sich auch gut überlegen jeweils noch die .de und .at Domains gleich von Beginn weg mitzuregistrieren. Auch hier gilt, je später man Lücken im Domainportfolio schliessen möchte, desto schwieriger wird es werden, darum gleich von Anfang an auf Nummer sicher gehen.

(ps/domains.ch)

publiziert: Mittwoch, 21. November 2018 / 16:00 Uhr , aktualisiert: Mittwoch, 21. November 2018 / 16:39 Uhr

Weiterführende Links zur Meldung